Beregnungsanlage auf dem Sportplatz Eichenallee offiziell eingeweiht

Am vergangenen Freitag, 21.09.2018, konnte die Beregnungsanlage auf dem Sportplatz Eichenallee offiziell eingeweiht werden. Neben Hermann Jansen (Ehrenvorsitzender) und Clemens Schulte Südhoff (Jugendfußball-Obmann) konnten der 1. Vorsitzende Hubert Hockling und der Geschäftsführer Robert Maue zu diesem Anlass vor Ort Lengerichs Bürgermeister Gerhard Wübbe und Samtgemeinde-Bürgermeister Matthias Lühn sowie den Geschäftsführer des Wasserverbands Lingener Land, Reinhold Gels, begrüßen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erläuterte Robert Maue den Umfang und die erforderlichen Arbeiten dieses Projekts und bedankte sich, zusammen mit Hubert Hockling, bei den beteiligten Firmen für den reibungslosen Ablauf der Arbeiten. „Vor allem in diesem trockenen Sommer zeigt sich die Notwendigkeit dieser Beregnungsanlage, um den Fußballmannschaften – vor allem unseren Jugendmannschaften – einen funktionsfähigen Sportplatz zur Verfügung stellen zu können.“, erinnerte Maue dabei an den Wunsch der Fußballabteilung. Der Dank der beiden Vorstandsmitglieder ging insbesondere auch an die Gemeinde Lengerich, den Wasserverband Lingener Land, der Volksbank Süd-Emsland eG und den Kreissportbund Emsland, durch deren finanzielle Unterstützung dieses mit Kosten in Höhe von rund 19.000 Euro verbundene Projekt erst realisierbar gewesen sei.

Seit der Inbetriebnahme hat die Anlage bereits in rund 200 Betriebsstunden den Sportplatz mit über 2.500 cbm Wasser versorgt. Durch die Beregnungsanlage werden 12,9 cbm Wasser pro Betriebsstunde auf den Rasen gebracht.


Chronologie der durchgeführten Arbeiten:

Freitag, 22. Juni 2018:
Drei Mitarbeiter der Firma Rohe aus Lähden stellen im Spülbohrverfahren den 29,5 m tiefen Bohrbrunnen mit einem 300 mm Durchmesser her, baut die erforderlichen Filter- und Sumpfrohre sowie ein Peilrohr ein und führen Pumptests durch.

Donnerstag, 5. Juli 2018:
Die Brunnenarbeiten werden von der Firma Rohe mit dem Setzen eines Brunnenschachtes und dem Einbau der 6“-Unterwasserpumpe mit einer Leistung von 5,5 kW und eines Wasserzählers abgeschlossen.

Mittwoch, 11. Juli 2018:
Der 1. Vorsitzende Hubert Hockling und der Geschäftsführer Robert Maue bereiten die weiteren Arbeiten vor, indem sie 75 m Grassoden für die Verlegung der Beregnungsrohre ausstechen, den Graben für die Erdkabel vom Brunnenschacht bis zum Geräteraum des Umkleidegebäudes ausbauen und – mit Unterstützung von Michael Heskamp – einen Durchbruch für die Kabelführung bis ins Gebäude schaffen.

Donnerstag, 12. Juli 2018:
Zwei Mitarbeiter der Firma Grewe aus Emsdetten verlegen mit Hilfe einer Grabenfräse 130 m PE-Rohr mit einem Durchmesser von 63 mm und Erdkabel im Sportplatzrasen bis zum Bohrbrunnen, installiert die drei Vollkreisregner im Rasen sowie das elektronische Steuergerät im Geräteraum.
Am gleichen Abend setzen Johannes und Jonas Landwehr, Florian Prein und Robert Maue die Grassoden wieder ein.

Mittwoch, 18. Juli 2018:
Ein Mitarbeiter (Jürgen Theismann) der Firma Stassen aus Lengerich stellt – unterstützt durch Robert Maue – die Stromversorgung für die Brunnenpumpe und die Beregnungsanlage her, montiert den Schaltschrank für die Pumpensteuerung und nimmt die Anlage in Betrieb. Während der Beregnung läuft die Anlage unter einem Druck von ungefähr 8,2 bar, durch den die drei Regner nacheinander den Rasen in einem Radius von fast 30 m bewässert. Es stellt sich heraus, dass der automatische Betrieb noch nicht möglich ist, da dieser ausschließlich über die Regelung der Druckgrenzwerte in der Pumpensteuerung nicht realisierbar ist.

Freitag, 20. Juli 2018:
Franz-Josef Brinkmann und Werner Koopmann verfüllen den Kabelgraben zwischen Bohrbrunnen und Geräteraum wieder.

Freitag, 27. Juli 2018:
Nach gut einer Woche manuell gestarteter Beregnung installiert Aloys Maue sen. ein Schaltrelais, durch die das Steuerungsgerät der Beregnungsanlage die Pumpensteuerung schaltet. Damit läuft die Anlage nach gut einem Monat Bauzeit vollautomatisch und ist derzeit so eingestellt, dass nachts in der Zeit von 23.00 Uhr bis 2.00 Uhr jeder Regner jeweils eine Stunde läuft. Es stellt sich jedoch heraus, dass nach Ablauf des Beregnungsprogramms ein Druck von über 10 bar auf der Anlage verbleibt.

Dienstag, 18. September 2018:
Um den Druck zu reduzieren, der nach dem Ende der Beregnung auf der Anlage verbleibt, installiert Aloys Maue ein Zeitrelais, das nach Abschalten der Pumpe den dritten Vollkreisregner noch fünf Sekunden lang offen hält, um den Druck abzubauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.